Balance


Meine Leidenschaft für Sport begann in früher Kindheit auf dem Bolzplatz. Gekickt wurde damals, verbotener Weise, auf dem Wäscheplatz der Heinrich-Rau-Straße. Verboten deshalb, weil ich als bestenfalls Abc-Schütze eigentlich nicht allein über die Hohensteiner Chaussee durfte und die Wäschestangen zwar perfekt als Tor, die Wäsche aber eben nicht als Tornetz geeignet waren. Seit etwa 1991 heißt meine sportliche Leidenschaft Basketball. Bei dem breiten Sportangebot in Strausberg hab ich in vieles mal reingeschnuppert und so zumindest Judo, Turnen, Fanfarenzug, Bogenschießen etc. ausprobiert. Dem orangenen Lederball jedoch konnte ich bis heute nicht abschwören. Nach wie vor finde ich im Sport einen aktiven Ausgleich zum Arbeitsalltag. Weil es zeitlich flexibler ist, trifft man mich heute aber eher beim Joggen, Schwimmen oder im Fitnessstudio.