Erster Bürger


Das erste Rathaus der Stadt Strausberg wurde 1339 erbaut. Bürgermeister soll es aber erst ab 1419 gegeben haben. 1805 wurde das Rathaus bis auf die Fundamente und den Keller abgerissen und im Stil des Klassizismus neu gebaut. So steht es heute noch prunkvoll über dem Markt. Die Stadtordnung in Strausberg wurde 1808 eingeführt, woraufhin die Bürger 1809 zum ersten Mal Stadtverordnete wählen durften. Diese gewählten Stadtverordneten wählten ihrerseits den Bürgermeister und die Magistratsmitglieder.

Zur heutigen Zeit dürfen Sie als Einwohner Ihren ersten Bürger der Stadt selbst wählen und damit mitbestimmen, wer Ihrer Meinung nach Ihren Interessen die aufrichtigste Aufmerksamkeit schenkt. Sie bestimmen denjenigen, der Ihre Interessen nach Außen, also gegenüber anderen Gemeinden aber auch gegenüber dem Land und dem Bund, vertreten, vielmehr noch sich dafür kämpferisch einsetzen soll, wenn es nötig würde. Sie wählen den Diplomaten, der bei widerstreitenden Positionen diplomatisch vermitteln und Konsens schaffen kann.

Sie wählen den Träumer, der ausreichend Fantasie mitbringt, die Stadt Strausberg stilvoll und ausgewogen zu entwickeln; aber auch den Realist, der Fakten erkennt und Fakten schafft. Sie wählen den Nachbarn, der sich mit der Stadt und ihrer Bürger identifiziert, um überhaupt mitreden, verstehen und anpacken zu können. Sie wählen aber auch den Politiker, der für demokratische Prinzipien einsteht und Verfahrensrecht nicht scheut. Sie wählen einen Statthalter, dem die örtlichen Belange am Herzen liegen, aber überkommunalen Gremien mit Kooperation begegnet, jemanden mit Empathie für Soziales und gleichwohl rationalen Sinn für wirtschaftliche Strategien.

Sie wählen den Vorsteher einer großen Behörde, der die rund dreihundert Individualisten der Stadtverwaltung zusammenführen und dabei jede einzelne Kompetenz erkennen und schätzen muss. Einen, der den Ton angibt, aber den richtigen Ton eben auch zu treffen hat und - sollte zu viel Musik nach draußen schallen - sich schützend vor seine Brigade stellt.

Sie wählen niemand geringeren als ihren Bürgermeister, erster Bürger der Stadt. Wählen Sie am 25. Februar 2018 die Person, die sich dessen bewusst ist und darauf einzustellen vermag, welch vielfältige Rollen das Amt eines Bürgermeisters in sich birgt. Ihr Stephan Blumenthal